EN 469:2005

Diese Norm bezieht sich auf Schutzkleidung für die Feuerwehr, die bei der Brandbekämpfung in erster Linie als Schutz gegen Hitze und Flammen getragen wird.

Die Leistungsanforderungen für Kleidung nach diesem Standard betreffen:

  • Flammenausbreitung (getestet nach ISO 15025)
  • Konvektionswärme (getestet nach EN 367)
  • Strahlungswärme (getestet nach ISO 6942)
  • Wärmewiderstand (getestet nach ISO 17493:2000)
  • Wasserdichtigkeit, Maßbeständigkeit, Widerstand gegenüber Chemikalien

Die photometrischen Anforderungen an retroreflektierende Materialien entsprechen EN 471 Tabelle 5 (Stufe 2, Material mit einzelnen Eigenschaften, 330 Tabelle) oder Tabelle 7 (Material mit kombinierten Eigenschaften, 65 Tabelle). Während die Mindestfläche für retroreflektierende Materialien mit einzelnen Eigenschaften 0,13 m2 beträgt, liegt die sichtbare Mindestfläche bei fluoreszierendem Material oder Material mit kombinierten Eigenschaften bei 0,20 m2. Retroreflektierende Materialien müssen zudem einen Flammenausbreitungs- sowie einen  Hitzebeständigkeitstest bestehen. Nach letztgenanntem Test müssen die Produkte einen bestimmten Mindest-Retroreflexionswert aufweisen.