EN 1150:1999

Dies ist der Standard für den privaten Einsatz, z. B. für Jogging, Radfahren oder andere Interaktionen mit dem Straßenverkehr.  Darunter fallen auch Sportanwender, die gut sichtbare Warnbekleidung für Radrennen, Straßenlauf, Tauchen, usw. benötigen.

Während EN ISO 20471 eine Reihe von Anforderungen für Warnbekleidungen zum professionellen Einsatz am Arbeitsplatz beschreibt, bietet der EN 1150 Standard ausführlichere Details für einen privaten Gebrauch zusammen mit Mindestkriterien für die Flächen und die Platzierung von reflektierendem Material, um eine verbesserte Sichtbarkeit zu gewährleisten. Durch Bekleidungen dieser Standards können Benutzer bei jeglichen Lichtbedingungen besser gesehen werden. Das gilt sowohl bei Tag als auch bei Beleuchtung durch Fahrzeugscheinwerfer im Dunkeln.

Für den privaten Einsatz empfiehlt sich EN 1150 insbesondere für Kinder, Fahrradfahrer und Läufer, usw.

Jedes Kleidungsstück muss aus einem Hintergrundmaterial (leuchtend) und retroreflektierenden Materialien (reflektierende Bänder und Ringe) bestehen. Das Hintergrundmaterial sorgt dabei für die gute Erkennbarkeit am Tag, während die retroreflektierenden Elemente die Sichtbarkeit bei Nacht verbessern.

EN 1150 kann durch eine Mindest-Hintergrundfläche in Kombination mit retroreflektierenden Materialien, abhängig von der Größe des Trägers, erfüllt werden.